Marlis Bredehorst, Staatssekretärin a.D. des Landes Nordrhein-Westfalen und ehemalige Sozialdezernentin der Stadt Köln, erhielt am 5. April in den Räumen der Kölner Beratungseinrichtung für Lesben, Schwule und Trans* die Ehrenmitgliedschaft des rubicon e.V. und wurde von Vorstandsfrau Ulla Breuer mit der Ehrennadel ausgezeichnet.
Die Juristin und engagierte Feministin hat in herausragender Weise für die Verankerung von LSBT*I Interessen in der Stadtpolitik gesorgt. Sie setzte sich für die Einrichtung der kommunalen Fachstelle Lesben, Schwule und Transgender ein und war in ihrer gesamten Amtszeit Fürsprecherin einer Minderheiten respektierenden Vielfaltspolitik. Dass Köln seit 2007 eine im rubicon angesiedelte lesbisch-schwule Senior*innen-Arbeit finanziert, ist eines ihrer Verdienste. Auch die Realisierung des bundesweit ersten LSBT-Wohnprojekts, „villa anders”, hat in ihrer Amtszeit als Beigeordnete deutlich Rückenwind erfahren.
Als Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW gab sie entscheidende Impulse für die Erstellung eines Landesaktionsplanes gegen Homo- und Transphobie in NRW. So konnten wichtige Themen wie soziale Teilhabe von älteren Lesben und Schwulen, Sensibilisierung von öffentlichen Institutionen wie Polizei und Gesundheitsdiensten und Sichtbarkeit von Lesben, Schwulen und Trans* und Interpersonen in allen Politikfeldern etabliert werden.
Als lesbische Regenbogenmütter sind Marlis Bredehorst und ihre Frau Eli Wolf, Pfarrerin, gemeinsam mit ihren zwei Kinder Vorbild für viele Regenbogen-Familien.